Gardinenstoffe als Meterware für Ihre Fensterdekoration

Gardinenstoffe Meterware

Die meisten Menschen greifen zu Fertiggardinen anstelle von Gardinenstoffe als Meterware, wenn sie Fenstervorhänge kaufen möchten. Dabei ist es schwer, in dem großen Angebot an Fensterdekorationen eine Gardine zu finden, die den eigenen Vorstellungen zu 100% entspricht, sei es in Bezug auf Farbe, Design oder Schnitt. Sehr viel einfacher ist es da, eine Gardine selbst zu nähen – sofern man denn nähen kann. Dazu benötigt man natürlich die passenden Gardinen-und Vorhangstoffe als Meterware welche bei uns erhältlich ist. Und so ermitteln Sie die benötigte Stoffmenge für Ihr do it yourself Projekt. 

Kostenfreie Beratung

Wir helfen Ihnen gerne

Kostenloser Versand

nach DE ab 50 € Warenwert

Top Service Rating

Sterne4.8 von 5

Sicher & flexibel

durch SSL-Verschlüsselung


1 bis 32 (von insgesamt 80)

Stoffarten

Beinahe alle Gardinenstoffe sind als Meterware erhältlich. Ausgenommen davon sind beispielsweise Gardinenstoffe, wie sie für Fadenstores verwendet werden: Würde man diesen Gardinenstoff zuschneiden, müsste man die restlichen Fäden erneut zusammenketteln.
 
Bei den Stoffarten unterscheidet man je nach Online-Shop oder Fachgeschäft nach Verwendungszweck oder Materialeigenschaften. So führen viele Stoffgeschäfte beispielsweise Kinderstoffe, aber auch Verdunkelungsstoffe oder saisonale Stoffe mit Weihnachts- und Ostermotiven und dergleichen ebenfalls als Meterware.

Passende Gardinenstoffe findet man entweder unter dieser Bezeichnung oder unter dem Stichwort Dekostoffe. Hier findet man dann Voile, Jacquard, Organza, Baumwollstoffe, Leinenstoffe uvm. in allen erdenklichen Farben und Designs.

Das sollten Sie bei Gardinenstoffen als Meterware beachten

Normalerweise ist Meterware produktionsbedingt nur bis zu einer Breite von 140 (Dekostoffe) bzw. 280/300 cm (transparente Stoffe) im Handel erhältlich. Wer breitere Stoffe benötigt, sollte sich im Fachhandel nach Stoffen mit waagerecht laufender Kette erkundigen.
 
Viele Stoff-Lieferanten und sogar einige Versandhäuser liefern Gardinenstoffe aber auch in Sondergrößen – nachfragen kann sich also lohnen.

Übrigens ist es keinesfalls – wie immer wieder zu lesen ist – notwendig, den Stoff vor dem Nähen zu waschen, um ein späteres Einlaufen zu vermeiden. Allerdings sollten Seidenstoffe vor dem Nähen stets unterfüttert werden, weil das empfindliche Gewebe mit der Zeit sonst ausbleicht und brüchig wird.
 

Finden Sie uns Stoffe, die Ihr Projekt zum Vergnügen werden lassen

Ein Besuch in unserem Online-Shop lohnt sich auf jeden Fall, wenn Sie auf der Suche nach schönen und hochwertigen Stoffen als Meterware sind. Neben den vielfältigen Meterwaren in höchster Qualität, besticht unser Angebot durch günstige Stoffe und Polstermaterialien - eine perfekte Wahl, die Schneiderherzen höherschlagen lässt! 

Neben Gardinenstoffen und Verdunkelungsstoffen finden Sie nämlich auch Dekostoffe, mit welchen Sie Ihr neues Nähprojekt wie gewünscht umsetzen können, ohne Verarbeitungsschwierigkeiten, die mit minderwertigen Stoffen einhergehen befürchten zu müssen. 

Schöne Gardinenstoffe zu fairen Preisen – in Ihrem Online-Stoffhandel 

Bei fenomengardinen.de finden Sie eine große Auswahl an Stoffen wie Baumwolle, Samt, Jersey und viele mehr zu einem fairen Preis. Durch die verschiedenen Designs von klassisch bis modern oder ausgefallen und freundlich können Sie jedem Nährprojekt den gewünschten Look verpassen.  

Damit sie stets mit den begehrtesten Trendstoffen versorgt sind, bleiben wir immer up-to-date und aktualisieren unser Sortiment. 

Wir geben dabei immer unser Bestes hochwertige Meterware zu finden und gute Preise zu verhandeln, damit Sie Ihren Lieblingsstoff möglichst günstig bei uns einkaufen können und auch mit der Qualität zufrieden sind. Bei uns wird Stoffe online kaufen zum Vergnügen. 

Tipps & Tricks - Damit Sie noch lange Freude an Ihrem neuen Stoff haben 

1. Stoffe vor der Verarbeitung waschen 

Sie halten haben sich mühevoll die Maße errechnet oder aus einer Nähanleitung übertragen und stundenlang Herzblut investiert, um ein perfekt sitzendes schönes Kleidungsstück, Kissenbezug oder anderes Nähprojekt zu kreieren. Doch nach der ersten Wäsche kommt die böse Überraschung – eingelaufen!  

Es ist üblich, dass Stoffe nach der ersten Wäsche etwas einlaufen.  Jenachdem um welchen Stoff es sich handelt variiert es, wie sehr. Jersey-Stoffe können um etwa 10 % einlaufen, Baumwollstoffe sogar bis zu 30 %.  

Sorgen Sie vor und waschen Sie den Stoff, bevor Sie sich an die Arbeit machen.  

2. Das sollten Sie beim Waschen beachten 

Da Stoffe bei der ersten Wäsche auch noch etwas abfärben können, nie dunkle und helle Stoffe zusammen waschen. Das haben Sie sich wahrscheinlich auch schon selbst gedacht. Was aber kaum jemand weiß ist, dass bei der ersten Wäsche die Stoffe am besten nur mit Wasser und einem Schuss Essig gewaschen werden sollten, welcher die Farbe fixiert.   

Besonders Pulverwaschmittel, aber auch Vollwaschmittel würde die Farbe und die Faserstruktur bei der ersten Wäsche angreifen. Diese Waschmittel können bei den darauffolgenden Wäschen problemlos für robuste Stoffe verwendet werden.  

Feine Stoffe sollten nur mit Woll- oder Feinwaschmittel gewaschen werden. 

3. Richtig trocknen und bügeln 

Dass Jersey und Wolle sich im Trockner verformen und eingehen, haben sicher schon einige schmerzlich lernen müssen. Aber auch andere Stoffe bevorzugen es keiner Hitze ausgesetzt zu werden und bleiben beim Trocknen an der Luft länger farbfrisch. 

Auch beim Bügeln muss man auf die angemessene Temperatur je nach Stoffsorte achten.  

Deshalb hier ein paar Bügeltipps, die die Stofffasern schonen: 

  • Viskose und Seide: Auf links drehen, stark befeuchten und bei schwacher Temperatur bügeln. 

  • Satin: Auf links drehen, mit Essigwasser befeuchten und bei schwacher Temperatur bügeln. 

  • Polyester und Nylon: Schranktrocken und auf links gedreht bei schwacher Temperatur bügeln. 

  • Strickwolle: Trocken und auf links gedreht bei mittlerer Hitze bügeln - gerne auch mit Dampf. 

  • Baumwolle: Auf rechts, leicht feucht und bei sehr hoher Temperatur bügeln. 

  • Leinen: Feucht und bei hoher Temperatur bügeln. Ggf. Stärke für leichteres Bügeln aufsprühen. 

  • Rippvelour: Nicht bügeln! Leicht anfeuchten, in Ripprichtung bürsten und zum Trocknen an der Luft aufhängen. 

4. Das richtige Nähzubehör vorbereiten 

Gestandene Näh-Fans werden bereits ihr Nähzubehör auf Herz und Nieren getestet und die Methoden ausgefeilt haben. Für alle die Ihre ersten Schritte beim Schneidern gehen, haben wir hier wieder einige Empfehlungen.  

  • Eine Schneidermatte schützt Ihren Tisch beim Zuschneiden mit einem Rollschneider, verhindert das Verrutschen des Stoffes und erleichtert durch das Raster ein exaktes Zuschneiden. 

  • Stecknadeln zum Fixieren des Schnittmusters auf den Stoff oder Gewichte, falls der Stoff sehr fein ist. 

  • Stoffschere für kantige und kurvige Schnittmuster. (Achtung: Ausschließlich für Stoff verwenden. Bereits ein Schnitt in ein anderes Material wie Papier stumpft sie etwas ab.) 

  • Rollschneider und Patchworklineal für das Schneidern von Einfassstreifen und Bündchen. 

5. Richtig mit Schnittmustern arbeiten 

Ob sie kostenlose Schnittmuster (sg. Freebooks) im Internet heruntergeladen haben oder kostenpflichtige Schnittmuster erworben haben, gilt es nun das Muster irgendwie auf den Stoff zu kriegen. Hierzu können Sie entweder Seidenpapier oder durchsichtige Folie verwenden und das Schnittmuster in der gewünschten Größe abpausen. Hierfür können Sie sich ein Kopierrädchen besorgen oder einfach einen Kuli oder Bleistift verwenden bzw. einen wasserfesten Folienstift. Vergessen Sie auch nicht die Nahtzugabe hinzuzufügen, falls dies im Schnittmuster nicht extra angegeben wurde. Achten Sie beim Übertragen darauf, dass die einzelnen Schnittteile dem Fadenlauf folgen. 

Dringend Stoffnachschub benötigt?  

Sie haben eine einleuchtende Eingebung für ein neues Nähprojekt, aber nicht den richtigen Stoff parat? Sie können nun schnell und einfach Stoffe online bestellen.  

Stöbern Sie einfach in unserem Shop für Meterware nach dem Stoff, der zu ihrem Projekt passt und bestellen Sie ihn bequem von Zuhause aus. Während wir die Meterware wunschgerecht für Sie zuschneiden, vorbereiten und versenden, können Sie zwischenzeitlich noch einige Nähanleitungen durchstöbern. Bei der schnellen Lieferung können Sie sich nämlich darauf freuen, schon bald nach der Bestellung Nadel und Faden zu schwingen.  

Wir wünschen Ihnen jetzt schon viel Freude beim Nähen! 

Gardinenstoffe Meterware online kaufenTeilen Sie unsere Seite auf Facebook!

Wichtige Kundenfragen - FAQ zum Thema Stoffe

Bei uns werden nicht nur Nähprofis fündig! Ihrer Fantasie sind hinsichtlich verschiedener Einsatzzwecke für unsere Stoffe nahezu keine Grenzen gesetzt. Wir bieten Ihnen in unserem Onlineshop ein breitgefächertes Sortiment unterschiedlichster Stoffe als Meterware zu fairen Preisen. Selbstverständlich erhalten Sie bei uns ausschließlich hochwertige Stoffe in bester Qualität!

Zur Auswahl stehen verschiedene Materialien aus Naturfasern (Baumwolle, Leinen, Seide) und synthetischen Kunstfasern (Polyacryl, Polyester), welche sich uneingeschränkt als Bekleidungsstoffe oder Dekostoffe weiterverarbeiten lassen. Außerdem führen wir eine große Auswahl verschiedener Zubehörteile, die Sie bei der Umsetzung Ihres Projekts unterstützen!

Weitere Informationen zur Verwendung unserer Stoffarten erhalten Sie auf der jeweiligen Produktseite in der Artikelbeschreibung, um die Suche nach dem richtigen Kleider- oder Taschenstoff besser eingrenzen zu können.

Stoffe als Meterware sind die perfekte Möglichkeit, um Gardinen und Vorhänge passgenau in Eigenregie anzufertigen. Hierzu ist es von essentieller Wichtigkeit, dass der verwendete Stoff in Höhe und Breite zum jeweiligen Fenster passt. Um die notwendigen Höhen- und Breitemaße zu ermitteln, werden ein Messband oder ein Zollstock benötigt, damit das Endresultat nicht zu kurz oder schmal gerät.

  • Gardinen-Länge ermitteln: In unserem Onlineshop finden Sie zahlreiche Stoffe als Meterware zur Auswahl. Vor dem Kauf sollten Sie zunächst entscheiden, welche Länge der finale Vorhang oder die fertige Gardine besitzen sollen. In der Regel werden Fensterbank oder Fußboden als Grenze, mit jeweils 2 bis 3 cm Abstand, gewählt. Ebenso ist die Befestigungsart miteinzubeziehen: Bei Verwendung einer Befestigungsstange sollten einige Zentimeter abgezogen werden, da eine kleine Lücke zwischen Decke und Stange entsteht. Abhilfe schaffen ein- oder mehrläufige Gardinenschienen, welche nahtlos am Deckenansatz anschließen.

  • Gardinen-Breite ermitteln: Stoffe als Meterware sind flexibel und können schlicht und glatt vor dem Fenster angebracht werden. Hierzu ist das simple Ausmessen der jeweiligen Fensterbreite ausreichend. Sie möchten eine Gardine mit Faltenwurf kreieren? Hierzu wird deutlich mehr Stoff benötigt, weswegen zur eigentlichen Breite der sogenannte Rafffaktor von 2,5 hinzumultipliziert werden muss! Stoffe mit speziellen Mustern sollten zudem mit zusätzlicher Vorsicht zugeschnitten werden, um unschöne Musterunterbrechungen zu vermeiden. Bei einem zwei Meter breiten Fenster muss (inklusive einem Rafffaktor von 2,5) beispielsweise mindestens 2 x 2,5 = 5 Meter Stoff verwendet werden, um die Fensterfront vollständig zu bedecken und einen ansprechenden Faltenwurf zu erzeugen.

Am üblichsten ist der Verkauf von Stoffen als Meterware von einem Stoffballen. Während die Breite fest zwischen 1,4 und 1,5 Metern schwankt, lässt sich die Länge individuell festlegen. Viele Anfänger machen jedoch den Fehler und verzichten vor der Verarbeitung auf die notwendige Vorwäsche, welche notwendig ist, damit der Stoff rückwirkend nicht einläuft.

Vor allem Stoffe aus Naturfasern sollten vor der Weiterverarbeitung im Schonwaschgang bei 30 bis 40 Grad gereinigt werden. Hierzu empfehlen wir die Verwendung eines neutralen Flüssigwaschmittels, welches für Naturfasern verträglich ist und die Oberfläche nicht beschädigt. Achtung: Vollwaschmittel eignen sich in diesem Fall nur für robuste, schwere Stoffe! Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Viele Stoffe werden nach der Herstellung chemisch gereinigt – eine Vorabwäsche entfernt einen Großteil der Schadstoffe und verhindert, dass winzige Partikel beim Tragen mit der Haut in Berührung kommen.

Das Trocknen der Stoffe sollte an der frischen Luft geschehen, damit Farben länger frisch bleiben. Wollstoffe sollten liegend getrocknet werden, da sie sich leicht verformen und im feuchten Zustand somit ausleiern. Der Stoff sollte vor der finalen Bearbeitung vollständig getrocknet werden.

Zur Weiterverarbeitung des getrockneten Stoffs existieren zahlreiche Möglichkeiten, die gängigste ist jedoch die Verwendung von Schnittmustern, die auf den Stoff gelegt und mit Stecknadeln fixiert werden. Der Zuschnitt erfolgt anschließend mit einer Stoffschere oder einem Rollschneider. Schnittmuster existieren nicht nur für Kleidungsstücke, sondern auch für Taschen, Rucksäcke oder Dekoartikel aller Art. Oftmals sind entsprechende Vorlagen in Schnittmusterheften oder online zu finden.