Die unterschiedlichen Möglichkeiten der Fensterdekoration kennenlernen.

Ob zur Dekoration, Sicht- oder Lichtschutz in Badezimmer, Kinderzimmer, Wohnzimmer oder Küche. Die richtigen Gardinen machen die Fenster im jeweiligen Zimmer erst zum richtigen Hingucker oder bieten den entsprechenden Schutz vor ungewollten Blicken oder dem Lichteinfall von draußen. Allerdings sind Gardinen und Vorhänge etwas in die Jahre gekommen. Sie werden von jüngeren Generationen häufig als altmodisch betrachtet. Zu Unrecht! Denn wie sonst kann ein Raum ein vollumfänglich dekoratives Gesamtbild darstellen, wenn nicht mit der passenden Fensterdekoration?

Die Auswahl an Fensterdekoration ist vielseitig. Neben unterschiedlichsten Arten von Gardinen, zum Beispiel Schiebegardinen und Scheibengardinen sind Plissees, Jalousien, Vorhänge und Lamellen mögliche Formen der Fensterdekoration. Über die unterschiedlichen Formen erhalten Sie im Folgenden einen ersten Überblick:


Inhaltsverzeichnis
  1. Gardine
  2. Schiebegardinen
  3. Scheibengardinen
  4. Vorhang
  5. Plissee-Rollos
  6. Jalousien
  7. Lamellen

Gardine

Gardinen dienen nicht nur im Praktischen als Sichtschutz für Blicke von außen, sondern erzeugen durch die richtige Auswahl von Farbe und Muster schnell ein wohnliches Raumklima. Dies gilt nicht nur für den Wohnbereich, sondern kann ebenso im Schlafzimmer und sonstigen Räumen im Haus für eine angenehme Atmosphäre sorgen. Die Designideen erstrecken sich dabei durch die unterschiedlichen Stoffe von transparent bis blickdicht. Welche Transparenz sollen die Vorhänge haben? Während transparente Vorhänge lediglich einen sporadischen Sichtschutz bieten, schotten Sie den Raum nicht vollständig von Lichteinfall ab. Entsprechend anders ist es, fällt die Wahl auf blickdichte Gardinen.
Die Farbwahl ist dabei einfach an das eigene Farbkonzept im Raum anpassbar. Bei Gardinen liegt ein weiterer Vorteil darin, dass die Maße individuell anpassbar sind. Eine separate Auswahl der Befestigungsarten rundet die persönlichen Vorlieben ab. Hier kann die Aufhängung mit Ösen, mit Schlaufen oder mit sog. Kräuselband und somit an Ringen erfolgen.

Bei dem Versuch, günstige Gardinen zu kaufen, sollte man immer auf die Stoffqualität und die entsprechende Verarbeitung achten.

Schiebegardinen

Die Schiebegardine, auch als Flächenvorhang bekannt, besteht meist aus mehreren Gardinen, die miteinander kombiniert, allerdings unabhängig voneinander verschieben lassen. Dafür laufen die Gardinen an unterschiedlichen Stangen hintereinander. Das eignet sich vor allem für größere, bodentiefe Fensterfronten. Diese Fensterfronten bieten eine herrliche Aussicht und durchfluten den Raum mit Licht. Durch die Schiebegardinen können diese einfach aufgewertet werden und es wird gleichzeitig vor neugierigen Blicken geschützt. Die Sonneneinstrahlung wird effektiv abgemildert. Besonders durch das gradlinige Design sorgt ein Schiebevorhang in modernen Einrichtungen für die gewollte Lockerheit.

Weiterer Einsatzort für Schiebegardinen sind die Räume wie Küche oder Kinderzimmer, auch hier sorgen sie für unkompliziertes Ambiente.

Scheibengardinen

Die Scheibengardine ist auch als Caféhaus- oder Bistrogardine bekannt. Sie dienen zunächst hauptsächlich zu dekorativen Zwecken, da sie bewusst nur einen Teil des Fensters bedecken. Da der Sonnenschutz nicht im Vordergrund steht, werden häufig helle und lockere Materialien verwendet. Die Stoffe sind dabei transparent oder halbtransparent gehalten. Dadurch, dass nur ein Teil des Fensters bedeckt ist, lassen sie viel Sonnenlicht in das Zimmer. Häufig wird nur das untere Drittel des Fensters bedeckt. Als Sichtschutz eignen sich die Scheibengardinen dennoch.

Sie eignen sich für unterschiedliche Fenstertypen, wirken aber bei kleinen Fenstern besonders schön. Klassischer Einsatzort ist in der Küche als Küchengardine. Möglich ist es jedoch auch als Gardine im Kinder- oder Badezimmer.

Bei Scheibengardinen unterscheidet man zwischen Spanngardinen und Scheibenhängern. Die Spanngardinen werden dabei zwischen zwei Stangen gespannt. Bei den Scheibenhängern handelt es sich um Gardinen, die nur am oberen Ende auf eine Stange aufgezogen werden – die Gardine hängt somit locker herab. Die Befestigung am Fensterrahmen stellt bei Scheibengardinen eine Besonderheit dar. Durch entsprechende Ösen oder Schlaufen lassen sich die Gardinen dann einfach aufziehen. Auf Gardinenringe oder Haken kann hier verzichtet werden.

Vorhang

Vorhänge gibt es in diversen Ausführungen. Gerade mit Flächenvorhängen kann man den Räumen ein neues Ambiente geben. Sie lassen viel Raum für unterschiedliche Gestaltungsideen und schützen dabei vor Sonneneinstrahlung. Der Flächenvorhang zeichnet sich dadurch aus, dass er mittels Schiene im Saum immer glatt gehalten wird, somit eine Fläche darstellt. Auch durch Zugluft durch ein geöffnetes Fenster wird die glatte Form daher nicht beeinträchtigt. Kombiniert man farblich unterschiedliche Vorhänge, schafft man sich neue Gestaltungselemente für die Innenräume, da man ganz neue Farbflächen und Lichtfilter erzeugt. Gerade in klar strukturierten, schlicht gestalteten Räumen sind sie ein dekorativer Fensterschmuck. Hier kann man sich wunderbar inspirieren lassen und neben aktuellen Trends auch eigene Ansätze ausprobieren.

Eine besondere Form der Vorhänge sind so genannte Blackout-Vorhänge. Wer sich abgedunkelte Räume wünscht, um zum Beispiel Arbeitsplätze frei von Lichtreflexion zu gestalten oder den Schlafraum abzudunkeln, der wird bei diesen Verdunkelungsvorhängen fündig. Der Stoff ist besonders ausgearbeitet und kann eine vollständige Lichtundurchlässigkeit darstellen. Sollte man sich für Vorhänge zur vollständigen Abdunklung entscheiden, gibt es die Möglichkeit, diese auch mit Plissees oder Ähnlichem zu kombinieren.

Plissee-Rollos

Die Ausprägung von Rollos kann sehr unterschiedlich sein. So genannte Raffrollos oder Faltrollos sind dabei besonders gängige Formen. Der Stoff wird hier also nicht gewickelt, sondern mit Hilfe von Bändern gerafft. Als eine Art Sichtschutz, der gleichermaßen auch vor einfallendem Sonnenlicht schützt, eignen sich Plissees. Diese Faltrollos werden fest am Fenster montiert und können innerhalb dieser Halterung bequem von oben nach unten verschoben werden – je nach Bedarf. Sie überzeugen neben dieser Mobilität auch durch ihr modernes Erscheinungsbild. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen für die benötigte Fenster und Rahmen und auch als so genannte Wabenplissees, die den Raum vollständig abdunkeln können und gleichzeitig eine isolierende Funktion haben. Grundsätzlich sind Plissees in unterschiedlichen Transparenzen zu erhalten.

Die Vorteile von Plissees liegen auf der Hand: Neben den individuellen Maßen, passend für jedes Fenster ist es vor allem die einfache Montage ohne Bohrung, die die Fenster unversehrt lässt. Die Möglichkeit, die Rollos von oben als auch von unten öffnen zu können sorgt für weiteren Komfort. Sie eignen sich ebenfalls zur Kombination mit anderen Dekorationsformen.

Jalousien

Jalousien zählen sicherlich zu den Klassikern im Bereich des Sonnenschutzes. Zum einen schützen Sie vor der direkten Sonneneinstrahlung, zusätzlich jedoch auch vor Wärmeentwicklung in den entsprechenden Räumen. Unterschiede zwischen Jalousien liegen neben Farbe und Design auch in der Lichtdurchlässigkeit. Die Jalousien werden nicht im Fenster, sondern davor angebracht – es braucht somit keine genaue Passform. Dies macht die Anwendung sowie die Montage spielend einfach.

Mit Hilfe der Jalousie lässt sich das Licht somit dosieren und regulieren. Jalousien können dabei auch bei schrägen Dachfenstern zu den optimalen Lichtverhältnissen führen.

Lamellen

Lamellen kennt man häufig aus Wartezimmern in Arztpraxen oder aus Bürogebäuden. Doch das alte Image der senkrechten Lamellen kann durch die richtige Stoff- und Farbauswahl abgelegt werden, sodass sie auch im privaten Bereich gut einsetzbar sind.

Die Lamellen bestechen dabei in vielerlei Hinsicht. Zum einen sind sie durch die senkrechte Anordnung in Sachen Reinigung sehr praktisch. Zum anderen liegt ein praktischer Vorteil in der Beweglichkeit der einzelnen Elemente. So kann man optimal auf das einfallende Sonnenlicht reagieren und die Helligkeit im Raum über die Stellung der Lamellen mit natürlichem Licht geregelt werden. Neben Sonnen- und Sichtschutz werden auch die Punkte Blend- und Wärmeschutz von den Lamellen bedient. Darüber hinaus können Lamellen nicht nur an Fenstern eingesetzt werden, sondern auch als Raumtrenner dienen.